Welcome, Guest
Username: Password: Remember me
  • Page:
  • 1
  • 2

TOPIC: Gamer-Headsets

Gamer-Headsets 9 years 4 months ago #35

  • OldSchool
  • OldSchool's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 276
  • Thank you received: 18
  • Karma: 1
Hi Leute!

Ich habe seit dem ich bei FG mitzocke jetzt das 4. Headset. Aber der Reihe nach:

Eines schönen abends, ich hatte mal wieder meinen Manta auf Yasar geparkt, hat Karsten mich mal auf Torlan angesprochen, ich solle doch mal zu ihnen stoßen wenn ich wollte (er mag wohl auch keine Türken hab ich gedacht .... :P sorry Yasar, der musste sein) und ob ich denn TS hätte. Ich fragte zurück, "was ist bitte schön ein TS?" Ich dachte an Burger oder so... :lol:

Zuerst hab ich mir also das Sennheiser PC165 USB gekauft. Ein gutes Stereoheadset mit guter Übertagungsqualität am Micro und gutem Sound an den Ohrwascheln und gutem Tragekomfort. Leider ist es aber nur ein Stereoheadset und erlaubt daher nicht die Soundquelle räumlich zu orten.

Daher habe ich mir damals auf Anraten von vielen hier ein Sourroundsound-Headset gekauft, nachdem ich schon Buhrufe von meinen Teammembern geerntet hatte, weil ich den Gegner nicht orten konnte.

Das Erste war das Speedlink Medusa weil ich ja ein geiziger Mensch bin (eine These die hier im weiteren Verlauf der Beschreibung leider etwas ad absurdum geführt werden wird). Das hat drei 3,5mm-Klinkenstecker für den Anschluss an die 6 Kanäle der Soundkarte plus einen zusätzlichen USB-Anschluss, der aber nur als Stromquelle für das Headset dient. Das ist schon deutlich schwerer als das Sennheiser und leider auch deutlich schlechter, was die Soundqualität des Micros oder der Lautsprecher angeht. 3D-Ortung gelang allerdings besser. Allerdings war der Ort der Soundquelle immer nur schwammig zu zuordnen, im reallife ging das besser. Zudem war mir der Sound einfach zu schlecht.

Daher kaufte ich mir das sündhaft teure Razer Megalodon. Im Gegensatz zum Medusa, wird das Megalodon aber nicht über drei 3,5mm-Klinkenstecker an der Soundkarte angeschlossen, sonder über einen einzelnen USB-Stecker, heißt, das Megalodon hat eine eigene Soundkarte eingebaut, leider keine Creative, so dass es nüscht is mit EAX-Sound. Das Megalodon ist vom technischen Aufbau eigentlich auch nur ein Stereoheadset. Der Surroundsound wird über die eigene Soundkarte "nur" emuliert. Aber WIE!!!! Dieses Teil ergibt die BESTE mir je begenete 3D-Ortbarkeit von allen Headsets. Man hört genau, wo sich die Soundquelle befindet, das ist nicht irgendwie schwammig, sonder kommt einem wirklich exakt im Kopf vor. Dazu muss man erwähnen, dass das Megalodon nicht 5.1 sondern 7.1-Sound emuliert. Dadurch , dass es aber technisch nur ein Stereoheadset ist, ist der tragekomfort gut, gut gepolsterte Ohrmuscheln, relativ geringes Gewicht, sitzt nicht zu stramm. Damit kann man problemlos stundenlang spielen. Vom Sound her war es besser als das Medusa allerdings immer noch nicht so gut wie das Sennheiser, die Höhen waren ein bisschen verzerrt.
Allerdings gibts da einen Haken: Bei mir (Win7 Ultimate 64bit) stürzte das Headset immer wieder mitten im Spiel ab, soll heißen die eingebaute Soundkarte. Die gab nämlich plötzlich keinen Mucks mehr von sich, man musste den USB-Stecker ziehen und wieder an stöpseln, dann kam auch wieder Ton. Ist ziemlich kacke mitten im War bei 9:9. Das war ein absolutes No Go für mich. Schade eigentlich, denn sonst war alles (fast) perfekt, Auf EAX kann ich bei UT auch verzichten.

Also kaufte ich mir ein viertes Headset, das immer noch teure Roccat Kave. Im Gegensatz zu allen anderen ist das Kave ein geschlossenes Headset. Aber wieder wie das Medusa mit drei separaten 3,5mm-Klinkensteckern für den Anschluss an eine sechskanalige Soundkarte plus USB-Anschluss für Strom. Es sitzt verdammt stramm am Kopf an und hat ein verdammt großes Gewicht, so dass die Bügelpolster irgendwann unangenehm auf den Schädelknochen drücken. Die Ohrmuscheln des Headsets sind allerdings so groß, dass sie zumindest nicht meine körpereigenen Ohrmuschel zusammendrücken, so dass es an den Ohren nicht stört, nur auf den Schädel drückts ein bisschen. Der Sound ist sehr basslastig und daher etwas dumpf, aber mal abgesehen vom Sennheiser wohl der beste Sound. Das Megalodon kommt aber sehr dicht ran. Die geschlossene Bauweise hab ich auf der LAN zu schätzen gelernt, denn hast du das Teil auf, dringt kein Lärm mehr von außen an deine Ohren, du hörst nur das was aus den Lautsprechern kommt.

Fazit: Ich warte immer noch auf das perfekte Headset: Vielleicht sowas:
Ein Headset das mit dem Sound von Sennheiser (oder Beyerdynamics) mithalten kann, dass den Tragekomfort und die 3D-Ortbarkeit des Megalodon bietet und die geschlossene Bauweise des Kave aufweist! Das wär doch mal was!

Falls jemand hier dieses eben beschrieben Headset hat, bitte melden! :woohoo:
***************************
UT Gaming since 1999
***************************



The administrator has disabled public write access.

Gamer-Headsets 8 years 10 months ago #443

  • OldSchool
  • OldSchool's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 276
  • Thank you received: 18
  • Karma: 1
O.K. nach dem Coming out von RazorB (Fetisch Fanta4) riskiere ich es auch mal:

Ich habe mir mal wieder ein Headset gekauft... genauer eine Kombination aus Headset (Beyerdynamic MMX 300) und Decoder (Beyerdynamic Headzone HBP1):
Beyerdynamic Headzone

Hier mein kurzes Review:
(Da ich ein Roccat Kave besitze und jetzt 2 Jahre benutzt habe, werde ich es immer wieder damit vergleichen.)
Mir kam es auf 2 Bereiche besonders an: Soundqualität und 3D-Soundortung für Spiele. Doch erst mal was zur Technik:

Das MMX 300 ist ein ganz normales Stereo Headset. Sehr gute Verarbeitung guter Sitz, geringes Gewicht. Es handelt sich um geschlossene Kopfhörer, d.h. nur wenn man mir mit direktem Blickkontakt ins Gesicht brüllt, nehme ich was von der Umwelt außerhalb des Headsets wahr. Deshlab hören über TS einige das Klingeln meines Telefons deutlich früher wie ich. Anschluss des Headsets erfolgt über je einen 3,5mm-Klinkenstecker für Kopfhörer und Mikro.

Die Decoder-Station braucht schon mal Strom und bringt daher einen eigenen Stromanschluss samt Netzteil mit. Der Anschluss an den PC erfolgt ausschließlich per SPDIF, wahlweise optisch (TOS-Link) oder elektrisch (Cinch).
Kritik: Leider fehlt am Decoder ein Anschluss für das Mikro. So muss man den Kopfhörer im Decoder einstöpseln und das Mikro über ein Verlängerungskabel an der Soundkarte. Zudem ist weder am Headset noch am Decoder ein Schalter für das Mikro. Will ich das ausschalten, muss ich den Stecker ziehen. Da der aber direkt neben dem Decoder auf dem tisch liegt ist das gerade noch verschmerzbar. Aber bei dem Preis kann man mehr erwarten.

Soundqualität:
Kurz: Sehr gut im Vergleich zu guten Kopfhörern für den HiFi-Bereich. Überragend im Vergleich zu den Headsets, die es so im Allgemeinen für den PC gibt. Kein Rauschen, kein Knistern, Bass, Mitten und Höhen sind nahezu perfekt ausgewogen. Wenn man die Augen schließt hat man den Eindruck man sitzt vor einem Paar unglaublicher Lautsprecher und genießt den Sound einfach in allen seinen Tonlagen (zumindest die, die ich in meinem fortgeschrittenen Alter noch hören kann ;) ).
Leider bringt das bei UT nicht viel. Da ist der Sound einfach so schlecht, dass man den Unterschied zwischen diesem und dem Roccat Kave kaum feststellen kann, das Roccat klingt vielleicht ein Spur dumpfer (bei reduzierten Basseinstellungen in den Kave eigenen Reglern). Erst bei Musikgenuss kann man den Unterschied richtig hören, da ist er aber unüberhörbar. Mit dem Roccat konnte man diesen Unterschied aber gar nicht erst feststellen.

3D-Ortung:
Anfangs eine Enttäuschung: Auf dem Headzone Decoder sind ein paar Status-LEDs, die z.B. anzeigen, ob Surround Sound anliegt oder nicht. Doch leider zeigten die immer nur Stereosound an. Ich hab das dann öfters mal über die Boxen gecheckt... jedesmal umstecken .... da kam der Sound immer in Dolby Digital, also 5.1-SurroundSound. Ich habe dann beim Beyerdynamic Kundenservice angerufen. Nach dem die mit mir zusammen am Telefon ca. 2 Stunden viele Möglichkeiten durchgechecked haben (dafür ein großes Lob an den Service, die Jungs wollten wirklich helfen), musste ich feststellen es geht nicht anders. Allerdings hat der Servicetechniker mir glaubhaft versichert, dass das Signal doch in 3D umgerechnet wird. Nur das Dolby Digital Signal entspreche wohl nicht ganz der Spezifikation, daher zeigt die LED nur "Stereo". Das liegt im Übrigen nicht an der Soundkarte. Beim Abspielen einer StarWars Original-DVD sprang die LED-Anzeige dann doch noch auf Dolby Digital (aber auch nur da).
Egal... UT ausprobiert: Zunächst wieder nur massive Enttäuschung. Ich konnte einfach nicht feststellen wo die Schritte der Gegner her kammen. Nach 2-3 Stunden Spielzeit waren die Soundquellen tatsächlich einigermaßen zu orten. Ja, es geht wirklich nur einigermaßen, etwa genauso gut wie mit dem Roccat Kave. Jedoch höre ich dafür jeden Schritt noch quer über die ganze Map. Das war beim Kave anders. Das hat Vor- und Nachteile. Sind es mehr als 1 Mitspieler, kann man vor lauter Geräuschen eine einzelne Quelle kaum ausmachen, weil alles von allen Seiten auf einen einprasselt. Spielt man aber 1on1 hört man den Gegner zuverlässig überall, nur wo genau... das braucht scheinbar etwas Übung und individuelle Einstellungen. Das Headzone besitzt einige Regler, an denen man z.B. Raumgröße und Ambiente der Umgebung einstellen kann. Nach einigem Ausprobieren und einigen Stunden mehr an Spielzeit funktioniert es dann doch einigermaßen, so dass ich mittlerweile in etwa hören kann wo der Gegner ist. Aber ehrlich gesagt auch nicht besser als es mit dem Kave funktioniert hat. Irgendwie hatte ich mir für den Preis mehr davon versprochen.


Fazit:
Verarbeitung: Toll
Service: super
Sound: Perfekt
3D-Sound-Ortung: so lala

Würde ich mir das noch mal kaufen? Nein. Preis und Leistung stimmen einfach nicht überein, vorallem da man das MMX 300 auch ohne Headzone-Decoder bekommt und es dann nur einen Bruchteil kostet (allerdings hat man dann keinen SurroundSound)

So... jetzt ist es raus:
Mein Name ist OldSchool und ich bin ein Hardwarejunkie!
Na dann ... bis zum nächsten Trip!
So long!
***************************
UT Gaming since 1999
***************************



Last Edit: 8 years 10 months ago by OldSchool.
The administrator has disabled public write access.

Gamer-Headsets 8 years 10 months ago #445

  • geist
  • geist's Avatar
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Posts: 33
  • Thank you received: 3
  • Karma: 2
letzter bekannter Preis: 1289.90 EUR

das hast du jetzt nicht wirklich dafür ausgegeben?

noch nen kleiner Tip zum besseren Orten der Gegner.

Vorsausgesetzt ist eine Creative Soundkarte, bei anderen Karten weiß ich nicht obs diese Funktion gibt oder sie wird halt anders genannt.

- CMSS-3D DEAKTIVIEREN (mag etwas unausgefüllt klingen aber man hört sehr gut was rechts und links ist).in anderen Spielen würd ich aber wieder an machen, im BF3 klingts um einiges besser.

- Bei zu Basslastigen Headsets die EQ Settings 2k, 4k, 8k, 16k etwas anheben, ich habs auf 2,2DB. beim Roccat Kave könnt ich mir da einen noch höheren Wert vorstellen den das hatte ich auch mal.

- UT.ini den Rolloff von 0.5 auf 0.4 stellen (bei wenniger lookt ANTITCC automatisch auf 0.4)
- User.ini AmbientSoundScaling reduzieren auf 0.12000 (ANTITCC is das egal)

Wenn man jetzt nix mehr hört dann Headset wechseln :-)
das sind so meine Erfahrungen mit Sound in UT einfach mal ausprobieren.


Meine Headsets:
- Speedlink Meduse 5.1 (Sound naja wie nen Frosch beim Kaken :-))
- SteelSeries 5H v2 (sehr angenehm zu tragen, gute Ortung der Gegner, wennig Bass)
- Creative Sound Blaster Tactic3D (extrem viel Bass, kaum Höhen, habs nach einer Woche zurückgeschickt)
- Roccat Kave 5.1 (SCHWER und unangenehm, Basslastig, Ortung wenn man den Bass zurück nimmt is es OK)
- Sennheiser PC360 (Sound 1a, angenehm zu tragen, in meinem Fall das Teuerste von allen, würde es aber wieder kaufen)
The administrator has disabled public write access.

Gamer-Headsets 8 years 10 months ago #446

  • OldSchool
  • OldSchool's Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Posts: 276
  • Thank you received: 18
  • Karma: 1
Nein, da kann ich dich beruhigen, das habe ich nicht. Über die Beyerdynamic Homepage bekommt man das Teil viiiieeeel billiger:
Headzone Manufaktur
Dazu kommt noch das MMX 300 Headset, so dass ich am Ende nur magere 1129,- Euro bezahlt habe! :lol: :sick: :blush: :woohoo: :S :pinch:
***************************
UT Gaming since 1999
***************************



Last Edit: 8 years 10 months ago by OldSchool.
The administrator has disabled public write access.

Gamer-Headsets 8 years 10 months ago #447

  • geist
  • geist's Avatar
  • OFFLINE
  • Junior Boarder
  • Posts: 33
  • Thank you received: 3
  • Karma: 2
ui schnäpchen :)
The administrator has disabled public write access.

Gamer-Headsets 8 years 10 months ago #449

  • Atomic
  • Atomic's Avatar
1129 €? Ich glaub du musst mal Gasher an deine Schule holen, wenn man da als Lehrer so gut verdient :P

Meine altbewerte Methode: ich kauf kein Headset. Hab ein ultrabilliges Mirko und seit Kurzem ein Sennheiser HD449, das 'nen ziemlich fetten Sound bringt^^ Ortung und sowas mach ich nicht, ich brauch Musik beim Zocken.
The administrator has disabled public write access.
  • Page:
  • 1
  • 2
Time to create page: 0.018 seconds
Copyright 2021 Gamer-Headsets (1/2) - Fair-Gamers Forum - Fair-Gamers Community - Play Fair & Have Fun !.
Joomla Templates by Wordpress themes free